Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Agil und selbstbewusst – Neues von unserer angehenden Diensthündin Tequila

Tequila und Malte Kralemann vor einem Streifenwagen
Agil und selbstbewusst – Neues von unserer angehenden Diensthündin Tequila
Ein Jahr ist vergangen in dem die kleine Tequila auf dem Weg zum Diensthund einiges gelernt hat.
Caroline Steffen

Malte Kralemann öffnet die Kofferraumklappe. Im Inneren des Autos wartet Tequila, die mittlerweile zu einer stattlichen Malinois Dame heran gewachsen ist. Die Beiden haben ihr eigenes Ritual, Tequila weiß sofort, dass sie gleich arbeiten soll. Man spürt ihre Aufregung und die Freude endlich etwas tun zu dürfen.

Seit gut zwei Monaten sind Malte und Tequila nun ein Team. Zuvor wurde Tequila von Constanze Komossa aufgezogen und mit ersten Übungen an das Diensthundedasein heran geführt. Tequila wurde in der landeseigenen Zucht in Schloß Holte-Stukenbrock geboren und trägt offiziell den Namen „Tequila von den Sennequellen“. An der Seite von Constanze konnte Tequila spielerisch ihre Umwelt kennen lernen und natürlich ganz grundlegende Gehorsamsübungen wie „Sitz“ und „Platz“ erlenen. Wer mehr über Tequilas erste Wochen erfahren möchte, kann hier unseren Artikel dazu nachlesen: https://redaktion-bielefeld.polizei.nrw/artikel/neugierig-und-energiegeladen-tequila.

Tequila sieht Malte erwartungsvoll an, der gibt sein Kommando und los geht es in Richtung Wiese, offensichtlich kann es ihr gar nicht schnell genug losgehen. Zuvor wurden auf der Wiese verschiedenste Gegenstände platziert, die Tequila nun erschnüffeln soll. Tequila sucht immer wieder den Augenkontakt zu ihrem Hundeführer und man merkt jetzt schon, dass Malte und Tequila trotz der erst kurzen Zeit eine enge Bindung aufgebaut haben. An der Wiese angekommen gibt Malte ein neues Kommando und Tequila weiß, dass sie suchen soll. Sofort flitzt sie los, mit der Nase immer am Boden. Malte geht langsam hinterher, beobachtet und korrigiert, falls die Hasenköttel doch mal interessanter sein sollten, als die eigentliche Sucharbeit.

Drei Mal schlägt Tequila an, Malte ist sichtlich zufrieden. Auch wenn es noch mehr Training bedarf, um die Feinheiten zu verinnerlichen, die Grundlagen sind gelegt. Im Einsatz wird Tequila also in Zukunft in der Lage sein, Gegenstände aufzuspüren, die z.B. ein Täter auf der Flucht von sich geworfen hat. Gerade wenn es sich um unübersichtliches Gelände mit hohem Gras handelt oder es dunkel ist, wird diese Fähigkeit für die menschlichen Kollegen sehr hilfreich sein.

Das Suchen von Gegenständen mit einer fremden Geruchsspur ist ebenso wichtiger Bestandteil der Ausbildung, wie auch das Finden und Stellen von potentiellen Tätern. Auch das wird geübt. Ein Helfer zieht sich einen riesigen Schutzhandschuh an und versteckt sich hinter einer Wand. Malte und Tequila gehen an der Hauswand vorbei, plötzlich springt der Helfer hervor. Malte und Tequila haben solche Situationen schon oft geübt, nach und nach wird der Schwierigkeitsgrad erhöht. Weder Malte noch Tequila dürfen in einer solch brenzligen Situation zögern. Die Beiden reagieren genau richtig und können den gefährlichen Täter stellen.

Täglich trainieren Malte und Tequila. Wenn Tequila ihre VZ 2, die Veranlagungszertifizierung, besteht, wird sie im November an der Polizeidiensthundprüfung teilnehmen und wäre dann mit Bestehen ein einsatzfähiger Diensthund. Wenn alles klappt, kann Tequila sogar zum Sprengstoffspürhund ausgebildet werden.

Wir wünschen den beiden auf jeden Fall viel Erfolg und drücken die Daumen für die anstehenden Prüfungen!

Tequila und Malte Kralemann beim Training
Bild

Tequila mit Malte Kralemann

Caroline Steffen
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110