Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Warnung vor Betrügern
Bielefeld- Stadtgebiet-

Aus gegebenen Anlass warnt die Polizei Bielefeld vor betrügerischen Anrufen im Stadtgebiet. Seit gestern, 21.11.2022, erhalten Bielefelder wieder vermehrt Anrufe von "Falschen Polizisten" oder betrügerische Nachrichten über Messenger Dienst.
PLZ
33602
Polizei Bielefeld
Hella Christoph

Die Täter agierten als vermeintliche Polizeibeamte und teilten den Angerufenen mit, dass ihre Adresse auf einer Liste bei einem in der Nachbarschaft festgenommenen Einbrecher gefunden wurde. Aufgrund dieser Hinweise auf einen geplanten Einbruch müsse Geld und Schmuck der Angerufenen in Sicherheit gebracht werden. Ein Polizist würde die Wertsachen abholen.

Die Angerufenen erkannten jedoch die Betrugsversuche, beendeten die Telefongespräche und informierten die Polizei.

Betrüger schickten zudem zahlreichen Bielefeldern über einen Messenger Dienst Nachrichten, in denen sie behaupteten ein naher Verwandter zu sein und aufgrund eines defekten Handys eine neue Handynummer zu haben. Anschließend baten sie um Überweisung einer höheren Geldsumme aufgrund einer bestehenden Notlage.

Auch in diesen Fällen reagierten die Bielefelder richtig und fielen nicht auf die Betrüger herein!

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld [at] polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110