Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Schwerer Unfall auf der A 44 - Rettungshubschrauber landen

Off
Schwerer Unfall auf der A 44 - Rettungshubschrauber landen
Auf der Autobahn 44 in Fahrtrichtung Dortmund, zwischen den Anschlussstellen Lichtenau Westfalen und dem Autobahnkreuz Wünnenberg, kam es heute Mittag, 11.09.2020, zu einem schweren Verkehrsunfall mit mindestens einer tödlich verletzten Person. Zwei Rettungshubschrauber sind im Einsatz.
Polizei Bielefeld
Hella Christoph

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es gegen 12:50 Uhr zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW und mindestens einem PKW. Derzeit ist die Feuerwehr mit der Bergung beschäftigt. Die Autobahnpolizei ist ebenfalls mit einem Großaufgebot vor Ort.

Die Fahrbahn der A 44 in Richtung Dortmund ist an der Anschlussstelle Lichtenau gesperrt. Die Vollsperrung wird vermutlich noch mehrere Stunden andauern. Die genaue Anzahl der Beteiligten und der verletzten Personen ist derzeit noch nicht bekannt. Es wird nachberichtet.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Knut Packmohr (KP), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3195
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110