Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Raubdelikte am Kunsthallenpark und am Kesselbrink

Off
Bild Top Slider Einsatz
Raubdelikte am Kunsthallenpark und am Kesselbrink
In der Nacht zu Sonntag, 23.08.2020, nahm die Polizei insgesamt vier tatverdächtige junge Männer nach zwei Raubdelikten im Bereich der Innenstadt fest. Eine Tat ereignete sich im Bereich des Kunsthallenparks und eine am Kesselbrink.
Polizei Bielefeld
Michael Kötter

Am Samstag wurden vier Personen gegen 23:50 Uhr am Kunsthallenpark und an der Kreuzstraße verletzt. Ein 18- und ein 19-jähriger Bielefelder und zwei 17-Jährige aus Lage wurden von einer Gruppe von etwa 10 Personen bedrängt, die sich für ihre Wertgegenstände interessierten. Dabei hielt ein Täter ein Messer in der Hand.

Der bedrohte 18-jährige Bielefelder sprühte mit einem Pfefferspray in Richtung des jungen Mannes mit dem Messer. Diese Situation nutzte das Quartett, um zu flüchten. Allerdings nahmen die Angreifer die Verfolgung auf.

Die Auseinandersetzung zog sich bis zur Kreuzstraße. Dort wurden die vier jungen Männer an ihrem abgestellten Auto angegriffen. Der 18-Jährige erlitt einen Kieferbruch. Zudem wurde ihm Geld gestohlen. Polizeibeamte nahmen im Anschluss einen 16- und einen 18-jährigen Bielefelder als Tatverdächtige vorläufig fest. Sie waren vom Tatort zurück in den Kunsthallenpark gelaufen.

Ein 20-jähriger Bielefelder hielt sich am Sonntag, gegen 04:30 Uhr, am Kesselbrink auf und unterhielt sich mit einem Unbekannten. Als er die Frage nach Geld verneinte, tauchte ein zweiter junger Mann auf. Dieser griff den 20-Jährigen an und nahm ihm sein Portemonnaie ab. Sein Komplize verschwand kurzzeitig, um mit der erbeuteten Bankkarte Geld abzuheben. Mit diesem Geld und weiterem Geld aus dem Portemonnaie des 20-Jährigen verschwand das Duo. Während der Fahndung nahmen Polizisten einen 16- und einen 19-jährigen Bielefelder unweit des Tatortes vorläufig fest.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld erließ ein Richter des Amtsgerichts Bielefeld einen Haftbefehl gegen den polizeibekannten 16-Jährigen. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Knut Packmohr (KP), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3195
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110