Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeibekannter Mann nach Drogenfund in Untersuchungshaft

Off
Polizeibekannter Mann nach Drogenfund in Untersuchungshaft
Bielefeld / Mitte - Am Mittwochnachmittag, 13.01.2021, schlug ein polizeibekannter Mann die Scheibe eines Ford Fiesta ein, um diesen zu öffnen und damit zu fahren. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs stellten die Beamten eine nicht geringe Menge Betäubungsmittel sicher.
PLZ
33607
Polizei Bielefeld
Fabian Rickel

Gegen 14:00 Uhr wurde die Polizei über einen möglichen PKW-Diebstahl in der Otto-Brenner-Straße, Höhe Heeper Straße informiert. Dort hatte ein Mann die Seitenscheibe eines Autos eingeschlagen und schien losfahren zu wollen.

Die alarmierten Beamten trafen den Polizeibekannten vor Ort an. Sie ermittelten, dass der 31-Jährige das nicht zugelassene Auto ohne Fahrerlaubnis bewegte. Aus dem Fahrzeuginneren vernahmen die Polizisten zudem einen starken Cannabisgeruch. Bei der darauffolgenden Durchsuchung stießen sie auf eine nicht geringe Menge an diversen Betäubungsmitteln und szenetypisches Equipment für den illegalen Verkauf der Drogen.

Der Ford Fiesta wurde durch die Polizei sichergestellt. Der 31-Jährige ohne festen Wohnsitz gab an, dass der PKW ihm gehören würde. Die Klärung des Besitzers ist Teil der laufenden Ermittlung.

Am Donnerstag, 14.01.2021, erließ ein Haftrichter einen Haftbefehl für die Untersuchungshaft.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110