Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Bielefeld: Brandserie

Off
Off
Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Bielefeld: Brandserie
Bielefeld- Mitte-

Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Bielefeld nahmen in der Nacht von Dienstag, 10.05.2022, auf Mittwoch, eine 33-jährige Bielefelderin kurz nach der Brandlegung an einem PKW auf einem Grundstück eines Autohauses an der Herforder Straße fest.
PLZ
33609
Polizei Bielefeld
Hella Christoph

Gegen 00:00 Uhr fiel zivilen Polizeibeamten eine Frau auf, die mit einem Tretroller auf der Herforder Straße in Höhe eines bereits betroffenen Autohauses anhielt. Die Beamten beobachteten die Frau, die sich zunächst eine Zeitlang umsah, dann das Gelände betrat, zu einem dort stehenden BMW ging und sich hinkniete. Wenig später verließ die Frau das Grundstück und fuhr mit dem Tretroller weiter in Richtung Innenstadt. Unmittelbar danach nahmen die beobachtenden Polizisten Brandgeruch und Rauch wahr.

Weitere Polizeibeamte nahmen daraufhin die Beschuldigte in der Nähe des Tatortes fest. Die sofort eingeleiteten und bisher durchgeführten Ermittlungen ergaben keinen dringenden Tatverdacht. Die vorläufig festgenommene Beschuldigte wurde daher am 12.05.2022 auf Anordnung der Staatsanwaltschaft entlassen.

Der noch in der Entstehung befindliche Brand an dem BMW konnte schnell gelöscht werden.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld [at] polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110