Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Wie kann ich eine Ortung meines Handys verhindern?

Smartphone
Wie kann ich eine Ortung meines Handys verhindern?
Es gibt die Möglichkeit, das Smartphone via Internet wieder zu finden. Wie man diese Funktionen ausschaltet:
Stefan Tiemann

Grundsätzlich ist es möglich, eine Ortung zu verhindert. Allerdings ist es für die unterschiedlichen Smartphones auch sehr unterschiedlich, diese Möglichkeit auszuschließen. So ist es abhängig vom Netzbetreiber, dem Betriebssystem und -version der Handys, dem Hersteller des Handys sowie den installierten Apps.

 Es gibt mindestens vier Wege der Ortung eines Handys:

1.Ortung durch den Netzbetreiber (über die SIM-Karte)
2.Standortbestimmung über GPS (Satellitenortung)
3.Ortung durch das Betriebssystem
4.Ortung durch Apps

 Zu 1.:  Grundsätzlich werden durch die Handys die Netze von Telekom, Vodafone und O2 (inkl. ehemals E+) genutzt.
Folgender Link kann bei der Abschaltung der Ortung durch den Netzbetreiber helfen:
http://www.handyortung-und-schutz.de/handyortung/handy-ortung-ausschalten
Hierdurch wird jedoch nur verhindert, dass andere Dienste/Apps die Ortungsmöglichkeit für ihre Zwecke nutzen können. Eine Standortbestimmung durch den Netzbetreiber ist trotzdem möglich.

 Zu 2.: Grundsätzlich wird durch die sogenannte Satellitenortung (GPS) lediglich der Standort des Handys bestimmt. Erst wenn andere Dienste/Apps des Handys diese Daten an „andere“ versenden, sind Empfänger damit in der Lage, das Smartphone zu orten. Die GPS-Funktion lässt sich wie folgt ausschalten:
http://www.trojaner-info.de/ortung-verhindern/articles/schutz-vor-ortung-ueber-handys-und-smartphones.html
In diesem Link wird auch die generelle Abschaltung der Ortungsdienste beschrieben.

 Zu 3.:  Alle neueren Betriebssysteme auf Smartphones bieten auch die Möglichkeit, ein verlorenes Handy wiederzufinden, also zu orten.
•iPhone (Apple, iOs)
https://mobilsicher.de/kategorie/orten-navigieren/ortungsdienste-auf-ios-geraeten-konfigurieren
•Android
https://mobilsicher.de/kategorie/orten-navigieren/standortermittlung-deaktivieren
•Windows
https://www.netzwelt.de/handy-ortung/157992-handy-ortung-windows-phone.html
Soll diese Möglichkeit nicht genutzt werden, darf sie nicht aktiviert werden bzw. sollte die generelle Ortung unterbunden werden (s. Punkt 2).

 Zu 4.:  In den neueren Betriebssystemen wird auch die Möglichkeit geboten, einzelnen Apps Berechtigungen zu geben bzw. diese zu entziehen. So können Apps auch die Möglichkeiten entzogen werden, auf die Standortdaten zuzugreifen und diese für eine Ortung zu nutzen.
•iPhone und Android
- http://www.giga.de/apps/android-os/tipps/app-berechtigungen-einschraenken-so-geht-s-mit-android-und-iphone-ipad/
- http://www.klicksafe.de/themen/kommunizieren/apps/apps-datenschutz/#sapps%20datenschutz
 Daneben bieten die Internetfirmen Apple, Google und Windows weitere Möglichkeiten der Handyortung über das Internet:
•Apple
iCloud
https://support.apple.com/de-de/explore/find-my-iphone-ipad-mac-watch
•Google
Mit Hilfe des Andoid Geräte-Manager
https://support.google.com/accounts/answer/6160491?hl=de
•Windows
„Mein Handy finden“
https://support.microsoft.com/de-de/help/11579/microsoft-account-find-lost-phone-device
Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass im Betriebssystem des Handys die Ortung freigeschaltet ist.

Grundsätzlich muss der/die HandynutzerIn folgende Punkte beachten:
•Wer hat den Handyvertrag abgeschlossen? Der Vertragspartner (Netzbetreiber) wird ggf. dieser Person Auskunft geben, wo sich das Handy befindet. Diese Ortung ist nicht zu verhindern, da sie i.d.R. über die SIM-Karte funktioniert.
•Wer hat das Telefon eingerichtet? Derjenige/diejenige verfügt über das Wissen
- welche PINs/PUK und/oder Passworte aktuell sind
- welche Apps installiert sind (es gibt auch „Spionage-Apps“, die nicht so einfach auf dem Handy zu entdecken sind)
- welche Zugangsdaten für die Accounts von Google, iCloud oder Windows aktuell sind und kann diese ggf. auch ändern

Fazit:
•Wer auf „Nummer sicher“ gehen will, sollte die Ortungsmöglichkeiten im Betriebssystem des Handys abschalten. Er/sie muss damit allerdings auf Nutzungsmöglichkeiten verzichten (Diebstahlsicherung, Navigationsmöglichkeit etc.).
•Wer sich nicht sicher ist, ob sich das Handy mal in „unbefugten Händen“ befunden hat, sollte sich ein neues, „sauberes Handy“ zulegen.
•Der Austausch der SIM-Karte reicht u.U. nicht aus, da einige Apps zum Diebstahlschutz die neue SIM-Karten-Nummer und/oder die Telefonnummer an den „Berechtigten“ (oder den, der sich dafür eingetragen hat) weiter leitet.