Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Vorsicht: Falsche Polizeibeamte am Telefon

LKA NRW warnt vor falschen Polizeibeamten
Vorsicht: Falsche Polizeibeamte am Telefon
Die Polizei Bielefeld stellt aktuell wieder vermehrt Anrufe falscher Polizeibeamter fest. In einem Fall erlangten unbekannte Täter von Senioren betrügerisch Wertsachen im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro mit dieser Masche. Hier finden Sie Tipps zum Schutz vor den Trickbetrügern.
Sonja Rehmert / Knut Packmohr

Nachdem die Polizei am 08.06.2020 durch Hinweise aus der Bevölkerung zahlreiche Betrugsversuche mit der Masche "Falsche Polizeibeamte am Telefon" in Bielefeld feststellte, kam es am 09.07.2020 erneut zu einer Vielzahl betrügerischen Anrufen. Diesmal kombinierten die Anrufer den sogenannten "Enkeltrick" mit den "Falschen Polizeibeamten".

Ältere Menschen werden zunehmend von Unbekannten angerufen, die sich als Polizeibeamte ausgeben und hierbei die Rufnummer örtlicher Polizeidienststellen, des BKA oder gar die Rufnummer 110 mit einer Ortsvorwahl im Telefondisplay erscheinen lassen. Wie im vorliegenden Fall erhöhen die Anrufer durch mehrere, stundenlange und sogar tagelange Telefonanrufe den psychischen Druck auf ihre Opfer, damit diese keinen klaren Gedanken mehr fassen können und Bargeld oder Wertgegenstände an der Wohnungstür oder auf der Straße übergeben.
Die Polizei appelliert: Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass bei einem Anruf der Polizei nie die Rufnummer 110 im Telefondisplay erscheint. Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) ggf. mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Über ausländische Telefondienstanbieter sind die Täter in der Lage, jede beliebige Rufnummer im Display des Angerufenen einzublenden.

In einigen Fällen gab es vor den Anrufen der angeblichen Polizeibeamten erst einen Anruf einer Person, die sich als Enkelin in Notlage ausgab und dringend Geld brauche. Nach diesen Anrufen meldeten sich dann die falschen Polizeibeamten und gaben an, sie hätten im Rahmen von Ermittlungen die Telefonleitung abgehört und den Anruf der falschen Enkelin mitbekommen. Dann baten die angeblichen Ermittler um die Unterstützung der Geschädigten bei der Festnahme der Betrügerin, bei der das Geld als Lockmittel eingesetzt werden soll.

Die Polizei rät - neben dem wichtigsten Hinweis, niemals Geld oder Wertgegenstände an Fremde auszuhändigen: Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Relevanter Artikel