Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Vorsicht bei aufdringlicher Hilfe von Fremden

Taschendiebstahl
Vorsicht bei aufdringlicher Hilfe von Fremden
Insbesondere ältere Menschen werden Opfer dieser Masche
Sonja Rehmert

Weil ältere Menschen sich häufig der aufdringlichen Hilfsbereitschaft Fremder nicht erwehren, gelingt es Trickdieben immer wieder, diese in ihren eigenen Wohnungen zu bestehlen. Die Masche ist immer ähnlich: Vor der Haustür bieten die Diebe ihre Hilfe beim Tragen der Einkäufe oder schwerer Taschen an und gelangen so mit in die Wohnung. Während die älteren Herrschaften durch einen Täter in der Wohnung ablenkt werden, bedient sich ein Mittäter am Hab und Gut.

In Bielefeld sind auf diese Art und Weise in den vergangenen zwei Wochen vier ältere Menschen Opfer von Trickdieben geworden. In einem Fall wurden Sparbücher mit einem Guthaben von mehreren zehntausend Euro gestohlen.

Für Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: die geschlossene Wohnungstür.
Lassen Sie daher grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung!

Die Polizei appelliert: Kommen Sie älteren Menschen zur Hilfe, wenn Sie Situationen bemerken, in denen diese sich offenbar gegen zudringliche Personen vor oder an der Haustür zu wehren versuchen. Informieren Sie sofort die Polizei über Notruf 110. Pflegen Sie im Haus und in der Nachbarschaft Kontakt zu älteren Menschen. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.