Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verkehrsunfallfluchten mit Personenschaden

Unfallaufnahme Personenschaden
Verkehrsunfallfluchten mit Personenschaden
Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt - schon gar nicht, wenn bei einem Verkehrsunfall Menschen zu Schaden gekommen sind. Auf dieser Seite veröffentlicht die Polizei Bielefeld aktuelle Fahndungen nach Verkehrsunfallfluchten mit Personenschaden.
Sonja Rehmert

Wer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, begeht eine Straftat und kann mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft werden. Daneben drohen ein Fahrverbot, die Entziehung  der Fahrerlaubnis oder eine Sperre der Erteilung einer Fahrerlaubnis.

 

Ein Unfallbeteiligter muss zugunsten der anderen Unfallbeteiligten und Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeuges und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit oder durch die Angabe, dass er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglichen. Wenn niemand bereit war, die Feststellungen zu treffen, muss der Unfallbeteiligte eine angemessene Zeit warten. Was unter „angemessene Zeit“ zu verstehen ist, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab. Hierbei sind insbesondere die Schwere des Unfalls, der Unfallort, die Tageszeit, die Verkehrsdichte und die Witterung von Bedeutung. Unfallbeteiligter ist jeder, dessen Verhalten nach den Umständen zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben kann.

22.05.2019 - Unfall mit verletztem Radfahrer - flüchtiger Pkw-Fahrer und Zeugen gesucht

Am Mittwochabend, den 22.05.2019, kam es im Bereich der Einmündung Artur-Ladebeck-Straße / Johannistal zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Radfahrer leicht verletzte. Der beteiligte Pkw-Fahrer entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Gegen 20.30 Uhr befuhr ein 22-jähriger Bielefelder mit seinem Fahrrad verbotenerweise den linken Radweg der Artur-Ladebeck-Straße in Richtung Jahnplatz. Kurz nachdem er die Einmündung Johannistal passiert hatte, kam ihm ein Pkw entgegen, der auf die Straße Johannistal abbiegen wollte und dazu den Radweg queren musste. Radfahrer und Pkw-Fahrer bremsten stark, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stürzte der Radfahrer und zog sich leichte Verletzungen an Schulter und Handgelenk zu. Der Pkw-Fahrer stieg aus, rollte das Fahrrad von der Fahrbahn und entfernte sich im Anschluss vom Unfallort. Der flüchtige Fahrer war etwa 25-30 Jahre alt und sprach akzentfrei Deutsch. Er war mit einem schwarzen Pkw unterwegs.

Die Polizei sucht den beteiligten Fahrer und bittet Zeugen, sich mit dem Verkehrskommissariat 1 unter der Telefonnummer 0521/545-0 in Verbindung zu setzen.

13.05.2019 - Linienbus leitet Vollbremsung ein

Die Polizei Bielefeld sucht einen Pkw, der am Morgen des 13.05.2019, an der Kreuzung der Straßen Oberntorwall und Notpfortenstraße beinahe mit einem Linienbus zusammengestoßen ist.

Gegen 07:20 Uhr hielt der Fahrer eines Linienbusses an der Haltestelle Klosterstraße, unmittelbar vor der Kreuzung zur Notpfortenstraße, und beabsichtigte, auf der Oberntorwallstraße weiter stadteinwärts zu fahren. Ein Pkw-Fahrer fuhr ebenfalls stadteinwärts auf der Straße Oberntorwall. Der Fahrer beabsichtigte rechts in die Notpfortenstraße abzubiegen und fuhr dazu vor dem Bus entlang. Dieser war bereits angefahren und musste eine Notbremsung einleiten. Bei der Vollbremsung fiel ein Fahrgast gegen eine innenliegende Scheibe des Busses. Die Frau verletzte sich dabei leicht und die Scheibe zerbrach bei dem Sturz. Der Busfahrer erkannte, dass es sich bei dem Pkw um einen schwarzen Kleinwagen - wahrscheinlich einen Dreitürer - handelte.

Zeugenhinweise nimmt das Verkehrskommissariat 1 unter der 0521-5450 entgegen.

13.05.2019 - Fahrstreifenwechsler flüchtet nach Unfall

Ein Ford-Fahrer wechselte am Montagmorgen, den 13.05.2019, auf dem Ostwestfalendamm den Fahrstreifen und verursachte einen Auffahrunfall mit Verletzten. Die Polizei sucht den flüchtigen Ford-Fahrer und Zeugen.

Gegen 06:45 Uhr fuhren eine 47-jährige Mercedes-Fahrerin aus Leopoldshöhe und ein 22-jähriger Audi-Fahrer aus Leopoldshöhe hintereinander auf dem linken Fahrstreifen des Ostwestfalendamms in Richtung A33. An der Auffahrt Johannistal fuhr ein Ford-Fahrer auf den Ostwestfalendamm auf, setzte sich hinter einen auf der Mittelspur fahrenden Bus und wechselte auf den linken Fahrstreifen um den Bus zu überholen.

Die 47-jährige Mercedes-Fahrerin leitete eine Vollbremsung ein und verhinderte den Zusammenstoß mit dem Ford Kombi. Dem Audi-Fahrer gelang es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und er fuhr auf den Mercedes auf. Der Ford flüchtete von der Unfallstelle ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Beide Leopoldshöher erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Abschleppunternehmen transportierten die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge ab. Der Sachschaden beträgt 10000 Euro. Während der Unfallaufnahme, die bis circa 07:55 Uhr andauerte, sperrten die Polizisten zwei Fahrstreifen.

Bei dem Unfallflüchtigen soll es sich um einen blauen Ford Kombi, älteres Modell, mit Bielefelder Kennzeichen handeln.

Zeugenhinweise nimmt das Verkehrskommissariat 1 unter 0521-545-0 entgegen.

16.04.2019 - Schüler mit Skateboard verletzt - Polizei sucht beteiligtes Fahrzeug

Ein junger Bielefelder ist am Montag, 15.04.2019, an der Jöllenbecker Straße von seinem Skateboard gestürzt. Er verletzte sich und gab an, dass ein Bielefelder SUV den Gehweg befahren habe.

Der 13-Jährige fuhr gegen 12:15 Uhr entlang der Jöllenbecker Straße. Er benutzte den linken Gehweg und war in Richtung stadtauswärts unterwegs. Im Einmündungsbereich der Pestalozzistraße wich er einem Kanaldeckel aus, blieb aber auf dem Gehweg. Zeitgleich sei ein weißer moderner SUV mit einem auffälligen großen und runden Emblem an der Fahrzeugfront über den Gehweg gefahren.

Nach Aussage des Schülers sei er von seinem Skateboard abgesprungen, um nicht mit dem SUV zusammen zu stoßen. Bei dem Sprung stürzte er und verletzte sich im Beinbereich. Das Skatebord sei durch den Anstoß oder ein Überfahren des Autos zerbrochen. Weder der weiße Geländewagen noch andere Fahrzeuge hätten nach dem Sturz des Jungen gestoppt. Die Mutter verzichtete zunächst auf eine medizinische Versorgung des 13-Jährigen.

Die Polizei fragt: Wer hat den Sturz des Schülers im Einmündungsbereich der Pestalozzistraße beobachtet oder wer kann Angaben zum Überfahren des Gehwegs durch einen weißen SUV mit Bielefelder Kennzeichen machen?

Die Polizei bittet um Hinweise unter:

Polizeipräsidium Bielefeld / Verkehrskommissariat 1 / 0521/545-0

16.03.2019 - Autofahrer prallt mit Fahrradfahrerin zusammen

Am Samstag, den 16.03.2019, prallte ein Autofahrer auf der Otto-Brenner-Straße mit einer Radfahrerin zusammen. Die Fahrradfahrerin wurde leicht verletzt, der Autofahrer kümmerte sich zunächst um die Verletzte, tauschte dann aber wahrscheinlich falsche Telefonnummern aus und gab keine Personalien an.

Gegen 22:35 Uhr befuhr eine 53-jährige Bielefelderin die Otto-Brenner-Straße in Fahrtrichtung Heeper Straße mit ihrem Fahrrad. In Höhe der Einmündung Laubstraße bog ein Autofahrer aus der Straße nach rechts auf die Otto-Brenner-Straße und streifte dabei das Hinterrad der 53-Jährigen. Die Fahrradfahrerin stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Autofahrer hielt an und kümmerte sich um die Frau. Er nahm sie in seinem Auto mit und fuhr sie bis zu ihrer Wohnung. Dort tauschten sie Telefonnummern aus. Scheinbar war die angegebene Telefonnummer des Autofahrers nicht korrekt. Da die Fahrradfahrerin weder Personalien des Autofahrers notiert hatte, noch die korrekte Telefonnummer besaß, erstattete sie im Nachhinein am Montag, den 18.03.2019, Anzeige.

Die Polizei Bielefeld sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat 1 unter der 0521 545 0.

01.03.2019 - E-Bike-Fahrer angefahren - Polizei sucht beteiligten Autofahrer

Die Ermittler des Verkehrskommissariats 1 suchen einen Autofahrer der am Freitag, 01.03.2019, mit einem E-Bike an der Kreuzung Brockhagener Straße und Queller Straße zusammenstieß und sich von der Unfallstelle entfernte. Bei dem gesuchten Pkw soll es sich um ein weißes Auto mit Bielefelder Kennzeichen handeln.

Der 58-jährige Bielefelder war gegen 01:30 Uhr mit seinem E-Bike auf der Brockhagener Straße in Richtung stadtauswärts unterwegs. Auf dem Radweg fahrend, beabsichtigte er den Einmündungsbereich der Queller Straße zu passieren. Dabei stieß ein bislang unbekannter Pkw mit dem 58-Jährigen zusammen.

Der Fahrer des weißen Pkw hatte sich auf der Queller Straße als Linksabbieger in Richtung stadteinwärts eingeordnet und kam aus Richtung der Kupferstraße. Mit seinem Auto fuhr er auf den querenden E-Bike-Fahrer zu und traf ihn mit der Fahrzeugfront. Während der 58-Jährige auf die Straße stürzte, entfernte sich der Autofahrer in Richtung der Gütersloher Straße. Zudem hatte er das vorhandene STOP-Zeichen an der Einmündung missachtet.

Der 58-Jährige zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Der Leichtverletzte beabsichtigte, sich nach der Unfallaufnahme selbst um eine medizinische Versorgung zu kümmern.

Von dem flüchtigen Pkw sicherten Polizeibeamte Plastikteile aus dem Bereich der Frontschürze. Den Sachschaden schätzten sie auf 1.500 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise unter:

Polizeipräsidium Bielefeld / Verkehrskommissariat 1 / 0521/545-0

Die Anzahl der Unfallfluchten mit Personenschaden stieg im Jahr 2018 im Bielefelder Stadtgebiet von 83 auf 103. Die Aufklärungsquote bei Unfallfluchten mit Personenschaden steigerte sich von 55,4% auf 60,2% im Jahr 2018.

Auf den ostwestfälischen Autobahnabschnitten flüchteten in 22 Fällen Verursacher, obwohl durch den Verkehrsunfall Personen verletzt wurden. Die Polizei Bielefeld klärte hier 48,7% aller Verkehrsunfallfluchten auf.