Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Silvesternacht in Bielefeld verläuft ohne besondere Vorkommnisse

Fußballeinsatz
Silvesternacht in Bielefeld verläuft ohne besondere Vorkommnisse
Die Polizei Bielefeld verzeichnete in der Silvesternacht keine besonderen Vorkommnisse und ist zufrieden, dass die Bielefelder Bürger an den Hotspots in der Innenstadt friedlich ins neue Jahr feiern konnten.
Sonja Rehmert

Die Polizei war mit deutlich verstärktem Personal im Innenstadtbereich präsent, um den Bielefeldern eine friedliche Silvesternacht zu ermöglichen.

Die Innenstadt war eher schwach besucht. Zum Jahreswechsel befanden sich geschätzt insgesamt circa 800 Personen auf den öffentlichen Plätzen. Ab 3 Uhr begaben sich erkennbar viele Besucher aus der Innenstadt auf den Heimweg.

Nach den bisherigen Erkenntnissen nahm die Polizei Bielefeld insgesamt 61 Einsätze mit Silvesterbezug wahr, sprach insgesamt 48 Platzverweise aus, nahm zwei Personen in Gewahrsam und führte eine vorläufige Festnahme wegen eines bestehenden Haftbefehls durch. Die Polizei verzeichnete silvestertypische Delikte, wie leichte Körperverletzungen, und traf Maßnahmen wegen einer sexuellen Belästigung.

Gegen 22.10 Uhr kam es im Bereich des Jahnplatzes zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes. Der Mann wurde zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen. Dabei stellte die Polizei zudem von einer 22-köpfigen Personengruppe, die sich am Ort der Ingewahrsamnahme aufhielt, die Personalien fest und sprach Platzverweise gegen alle Personen der Gruppe aus.

Des Weiteren lieferten sich in der Innenstadt zwei Personengruppen eine Schlägerei. Die Polizei sprach acht Platzverweise aus. Strafanzeige wurde erstattet.

Gegen 2.20 Uhr kam es am Jahnplatz zu einer sexuellen Belästigung. Zwei Frauen waren von einem Mann unsittlich berührt worden. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

Auf dem Weg zu einem Einsatzort wurde ein Streifenwagen der Polizei mit Silvesterraketen beschossen. Die Beamten blieben unverletzt, das Fahrzeug wurde nicht beschädigt. Auf dem Kesselbrink wurde zum Jahreswechsel eine Person durch einen Böller verletzt.