Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Fahndungs- und Kontrolltag "Aachener Erklärung"

Festnahme eines Tatverdächtigen
Fahndungs- und Kontrolltag "Aachener Erklärung"
Am Montag, 25.11.2019, beteiligen sich Polizistinnen und Polizisten der Polizei Bielefeld mit einen Fahndungs- und Kontrolltag am landesweiten Aktionstag im Kontext der "Aachener Erklärung".
Sarah Siedschlag

Größere Kontrollen zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Eigentumskriminalität, insbesondere des Wohnungseinbruchdiebstahls, fanden im Bereich der Bielefelder Innenstadt statt. Die Bekämpfung der Einbruchskriminalität, gerade durch organisierte mobile Banden, ist ein wichtiger Teil der polizeilichen Arbeit im Polizeipräsidium Bielefeld. Ziel der Kontrollen war es, den Fahndungs- und Kontrolldruck auf die Täter zu erhöhen sowie strategisch bedeutsame Informationen zu erlangen. Sie dienen der Erkenntnisgewinnung über Tätergruppierungen. Der grenzüberschreitende Informationsaustausch unterstützt zudem die Ermittlungen von Tätern, die Auffindung von Beute sowie die Aufhellung von Bandenstrukturen. Die Polizisten überprüften in Bielefeld, vorwiegend im Bereich des Kesselbrinks und der Herbert-Hinnendahl-Straße, 65 Personen und 15 Fahrzeuge. Bei den Kontrollen erwischten die Beamten zwei Männer gegen die Haftbefehle vorlagen und nahmen sie fest. Gegen zehn Personen fertigten die Polizisten Strafanzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Dabei stellten sie eine nennenswerte Anzahl von Tütchen sicher, die vermutlich mit Marihuana gefüllt waren. Drei Männer nahmen die Polizisten vorläufig fest, nachdem sie beim Handel mit Drogen erwischt worden waren. Bei einem 46-jährigen Bielefelder fanden die Beamten ein verbotenes Einhandmesser Messer und stellten es ebenfalls sicher. Ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.