Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Ein etwas anderer Jahresrückblick: Kuriose Einsätze der Polizei Bielefeld

Funk am Streifenwagen
Ein etwas anderer Jahresrückblick: Kuriose Einsätze der Polizei Bielefeld
Die Polizei Bielefeld blickt auf kuriose, unglaubliche und ungewöhnliche Einsätze aus dem Jahr 2015 zurück:
Sonja Rehmert

Januar

Name "Klopstockstraße" ist Programm

Weil man sich am 20.01.2015 in einem Mehrfamilienhaus an der Klopstockstraße nicht einigen konnte, wo die Müllcontainer aufgestellt werden sollen, artete ein Streit unter Nachbarn aus. Die Beschimpfungen vor der Haustür führten so weit, dass die eine Kontrahentin schließlich ihre mitgeführte Gehhilfe erhob und damit ihrem Nachbarn auf den Rücken schlug. Er erlitt aufgrund der dicken Winterkleidung keine nennenswerten Verletzungen. Er erstattete Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen seine Nachbarin.

Februar

Alkoholisierte Pkw-Fahrerin verlangt "Polizeitaxi"

Eine Bielefelder Autofahrerin war am 15.02.2015 von der Polizei unter Alkoholeinfluss am Steuer ertappt worden. Nach der Blutprobenentnahme bei der Polizeiwache Süd und der Anzeigenaufnahme wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss waren die polizeilichen Maßnahmen beendet und die junge Frau hätte den Heimweg antreten dürfen. Die alkoholisierte Frau forderte allerdings von den Beamten, nach Hause gefahren zu werden und weigerte sich, die Polizeiwache zu verlassen. Als sie anfing zu randalieren, um ihre Forderungen durchzusetzen, und sich nicht einsichtig zeigte, erhielt sie ihre Fahrt mit dem "Polizeitaxi". Allerdings ging die Fahrt nicht zur Wohnanschrift, sondern zum zentralen Polizeigewahrsam im Polizeipräsidium, wo die Dame zur Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten die nächsten Stunden verbrachte.

März

Um Ausreden nicht verlegen

Ein Mann war um Ausreden nicht verlegen, als er am 17.03.2015 in einem fremden geparkten PKW von einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes angesprochen wurde. Eine Zeugin hatte den verdächtigen Mann kurz nach Mitternacht auf dem Parkplatz eines Krankenhauses an der Teutoburger Straße beobachtet und den Sicherheitsdienst informiert. Der Mann gab an, er sei von einem Freund beauftragt worden, nachzusehen, ob der PKW verschlossen sei. Bei Aufforderung des Sicherheitsdienstes, den PKW nun zu verschließen, wusste der Mann allerdings nicht einmal, dass der PKW älteren Baujahres lediglich durch Drücken der Türverriegeler verschlossen werden konnte. Später sprach er dann von einer Freundin, der der Wagen gehören würde und die ihn beauftragt hätte. Auch gegenüber der hinzugerufenen Polizei blieb er bei dieser Ausrede. Erst als die richtige Fahrzeughalterin ermittelt wurde und diese den Mann nicht als Freund erkannte, flog sein Schwindel endgültig auf. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls aus PKW erstattet.

April

Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Ein 19-jähriger Mann ohne Fahrerlaubnis lieferte sich am 26.04.2015 eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Ergebnis waren zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von knapp 10.000,- Euro. Polizeibeamte beobachteten zunächst einen Verkehrsverstoß an der Herforder Straße. Als dem Fahrer des PKW daraufhin Anhaltezeichen gegeben wurden, beschleunigte er den Ford Focus. Mit zwei Beifahrern versuchte der Ford-Fahrer über die Walther-Rathenau-Straße, Heeper Straße, Otto-Brenner-Straße, Detmolder Straße und Artur-Ladebeck-Straße vor der Polizei zu flüchten. Schließlich kam es in der Crüwellstraße zur Kollision zwischen Streifenwagen und Ford. Der Fahrer des Ford und ein Polizeibeamter wurden dabei leicht verletzt. Der junge Mann war ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Mai

Muldenkipper fährt unter Fußgängerbrücke

Am 27.05.2015 fuhr der Fahrer eines Muldenkippers unter eine Fußgängerbrücke am Sareptaweg. Der 3,70 Meter hohe, mit zwei ineinander stehenden Mulden beladene LKW prallte mit dem Ausleger gegen die nur 3,20 Meter hohe Fußgängerbrücke, die zwei gegenüberliegende Gebäudeteile verbindet. Der LKW-Fahrer eines Bielefelder Entsorgungsunternehmens blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Der LKW blieb fahrbereit. Durch den Aufprall entstanden sichtbare Schäden an der Brücke. Ein Statiker wurde angefordert, um die Statik der Brücke vor Ort zu überprüfen. Für die Dauer der Überprüfung wurde der Sareptaweg gesperrt. Der Statiker stellte fest, dass für den Straßenverkehr unter der Brücke keine Gefahr bestand, die Sperrung des Sareptawegs wurde aufgehoben. Für den Fußgängerverkehr wurde die Brücke gesperrt. An der Brücke entstand nach Auskunft des Statikers Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Der Fahrer gab an, das Verkehrszeichen mit der Höhenangabe der Brücke übersehen zu haben.

Juni

Strafe folgt sofort (Foto)

Ein Radfahrer war am 10.06.2015 auf der Nikolaus-Dürkopp-Straße in Richtung August-Bebel-Straße unterwegs. Im Dunklen ignorierte er das Verbot der Einfahrt in den dortigen Baustellenbereich. An einer automatischen und beleuchteten Halbschranke für den Stadtbahnverkehr fuhr er links vorbei und stürzte anschließend mit seinem Fahrrad in ein ausgehobenes Baustellenloch. Auf 50 cm Länge und 30 cm Tiefe war das Pflaster auf der gesamten Fahrbahnbreite aufgenommen worden. Nur Schienenfahrzeuge konnten den Bereich passieren. Der Radfahrer verletzte sich durch den Sturz in das Baustellenloch leicht.

Juli

Auch bezahlte Ware ging zu Bruch

Ein Ladendieb meinte am 08.07.2015 besonders schlau zu sein und bezahlte ein Glas Nudelsoße, während er andere Waren versteckt hielt. Ein Ladendetektiv erkannte im Kassenbereich, dass der Mann nicht alle Waren bezahlte, die dieser zuvor an sich genommen hatte. Er sprach den Dieb daraufhin vor dem Ausgang des Discoutmarktes an der Heeper Straße an. Nur widerwillig folgte der Mann dem Detektiv in sein Büro. Vor dem Betreten des Raumes schlug er den Ladendetektiv mit seinen Fäusten und warf alle gestohlenen Waren von sich. Als der Detektiv in den Schwitzkasten genommen wurde, kam ein Zeuge zur Hilfe. Die beiden hielten den Dieb am Boden, bis eine alarmierte Polizeistreife eintraf. Es wurde Strafanzeige gegen den Dieb erstattet. Bei der körperlichen Auseinandersetzung war nun auch noch das rechtmäßig erworbene Glas Nudelsoße zu Bruch gegangen.

August

Einbrecher zu gierig

Ein Mann aus Leopoldshöhe verschaffte sich am 13.08.2015 gewaltsam Zutritt zu einem Laden an der Straße Am Bollholz und entwendete dort circa 50 Schachteln Zigaretten. Mit seiner Beute konnte er zunächst unerkannt den Tatort verlassen. Nachdem er die Beute an seiner Wohnanschrift deponiert hatte, kehrte er zum Tatort zurück, um nach eigenen Angaben noch weitere Beute zu machen. Dort hatte der Täter aber nicht mit den Anwohnern gerechnet, die den Einbrecher wiedererkannten. Drei Anwohner versuchten den Dieb an einer Flucht zu hindern und informierten sofort die Polizei. Mit Hilfe der Anwohner wurde die Flucht vereitelt, die Polizei konnte den Täter vorläufig festnehmen. Er räumte die Tat ein. Die Zigarettenschachteln konnten in seiner Wohnung aufgefunden werden.

September

Dreister Krankenhausdieb

Am 06.09.2015 betrat eine männliche Person das Krankenzimmer einer älteren Patientin im Krankenhaus an der Schildescher Straße und gab vor, sie zum Röntgen fahren zu müssen. Als die Patientin dies ablehnte, täuschte der Täter nun vor, den Müll mitnehmen zu müssen. Er trat an den Nachtisch der Patientin, um die Mülltüte zu nehmen, und nutze dies, um gleichzeitig das Portemonnaie der Seniorin aus der Schublade des Nachtisches zu entwenden. Der Täter konnte unerkannt flüchten.

Oktober

Alkoholisierter Autofahrer fährt mehrfach auf vorausfahrenden Pkw auf (Foto)

Eine Bielefelderin fuhr am 07.10.2015 mit ihrem PKW Audi A4 auf dem Lipper Hellweg in Richtung Innenstadt. In Höhe der Einmündung Am Siebrassenhof fuhr ein hinter ihr fahrender PKW Kia Rio auf ihren PKW auf. Die Bielefelderin bremste ab und der Kia fuhr noch zwei weitere Mal auf den Audi auf. Nach dem letzten Aufprall hatten sich die Fahrzeuge schließlich ineinander verkeilt. Die Audi-Fahrerin wurde bei dem Auffahrunfall leicht verletzt. Dem Bielefelder Kia-Fahrer wurde wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss eine Blutprobe entnommen.

November

PKW fährt in Cafe

Am 02.11.2015 fuhr ein älterer Herr mit seinem PKW in ein Café an der Elbeallee und verletzte dabei zwei Personen schwer und zwei leicht. Der ältere Herr beabsichtigte mit seinem roten Mercedes an der Elbeallee vor einem Café einzuparken. Eine Verwechselung zwischen dem Brems- und Gaspedal dürfte dazu geführt haben, dass er mit seinem Fahrzeug in das Café fuhr. Hierbei erfasste der PKW drei vor dem Café sitzende Gäste sowie einen Gast, der gerade beabsichtige, das Café zu verlassen. Der Mercedes-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Sein PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An dem Café entstand Sachschaden in Höhe von circa 1500,- Euro.

Dezember

Pech für den Dieb

Ein Bielefelder hatte ein Notebook in einem Internet-Verkaufsportal angeboten. Nach Verkaufsverhandlungen per E-Mail erschien am 13.12.2015 gegen kurz vor Mitternacht eine männliche Person an dem Wohnhaus des Verkäufers in Mitte. Der unbekannte Mann bekundete sein Kaufinteresse. Er gab an, sein Geld im Auto zu haben und beide Männer verließen das Haus. Auf der Straße setzte der vermeintliche Käufer Pfefferspray ein, riss dem Verkäufer den Originalkarton aus der Hand und lief davon. Pech für den Dieb: Das Notebook hatte der Verkäufer nicht im Originalkarton verstaut, sondern in einer Umhängetasche über der Schulter getragen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110