Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Betrugsmasche: Achtung bei "Anruf in Abwesenheit" aus dem Ausland

Anruf verpasst Symbolbild Telefon
Betrugsmasche: Achtung bei "Anruf in Abwesenheit" aus dem Ausland
Ein ungeprüfter Rückruf kann sehr teuer werden.
Andreas Schaub

Seit einigen Tagen melden sich bei der Polizei Bielefeld vermehrt Personen, die auf Mobilfunk- aber auch Festnetzanschlüssen "Anrufe in Abwesenheit" mit  einer ausländischen Rufnummer im Display angezeigt bekommen.

Die Polizei warnt: Sie sollten bei "Anrufen in Abwesenheit" aus dem Ausland - beispielsweise aus Tunesien oder Burundi - niemals die Telefonnummern  ungeprüft zurückrufen.

Diese Rufnummern sollten deshalb nicht unüberlegt zurückgerufen werden, da es sich dabei mit aller Wahrscheinlichkeit um betrügerische Anrufe, sogenannte "Ping-Calls" handeln dürfte. Diese Betrugsmasche ist so ausgelegt, dass das Handy oder. der Festnetzanschluss nur einmal läutet und sodann einen versäumten Auslandsanruf anzeigt. Ruft man jetzt ohne Bedenken zurück, kann dies sehr teuer werden, denn solche Anrufe produzieren Kosten teilweise in Höhe von mehreren   Euro die Minute.

Die Kriminalpolizei rät:

Rufnummern, die Sie selbst nicht eindeutig zuordnen können, sollten Sie nicht zurückrufen, sondern ignorieren.

Sind Sie sich bei angezeigten unbekannten Rufnummern unsicher, so helfen häufig eigene Internetrecherchen nach den Telefonnummern. Bestenfalls sollten Sie diese Rufnummern in Ihren Telefonanlagen beziehungsweise Ihrem Handy sperren.