Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Jahresbilanz 2020 der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz

Off
Off
Bild Top Slider Einsatz
Jahresbilanz 2020 der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz
Die Bielefelder Polizei legt ihre Einsatzbilanz für das zurückliegende Jahr vor.
PLZ
33615
Polizei Bielefeld
Sonja Rehmert

Einsatzgeschehen

Insgesamt hat das PP Bielefeld 99.201 Einsätze bearbeitet. Das sind im Schnitt 272 Einsätze pro Tag. Davon waren 77.328 Einsätze (2019 insgesamt 84.106) durch die Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz (GE) im Stadtgebiet zu bearbeiten und der Rest durch die Direktion Verkehr im Bereich der ostwestfälischen Autobahnabschnitte. Die Einsatzzahlen sind im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie gesunken und haben sich thematisch verändert. Die tägliche Einsatzbelastung der Polizeibeamten im Streifendienst befindet sich damit im Vergleich zum Vorjahr auf einem etwas niedrigeren, aber weiterhin hohen Niveau.

Einsatzreaktionszeiten

Die Arbeit der Bielefelder Polizei war auch im Jahr 2020 geprägt von guten Reaktionszeiten. Die Werte sind mehrheitlich besser als der Landesdurchschnitt des Landes Nordrhein-Westfalen. Bei den Einsatzreaktionszeiten aller "außenveranlassten Einsätze im täglichen Dienst" ist der Wert im Vergleich zum Jahr 2019 identisch geblieben (gut 14 Minuten). Der Wert der Einsatzreaktionszeiten "Täter am Ort" hat sich mit durchschnittlichen 4:43 Minuten um 15 Sekunden zum Jahr 2019 verbessert, im Bereich der Einsatzreaktionszeiten "Verkehrsunfall mit Personenschaden" mit 8:21 Minuten um lediglich 8 Sekunden verschlechtert.

Darüber hinaus gab es zahlreiche Einsätze im Rahmen von

   - demonstrativen Aktionen (401 Versammlungen und Aufzüge unter 
     freiemHimmel - im Jahr 2019 waren es 195 Versammlungen),
   - Fußballlagen (15 Einsätze sowie Aufstiegsfeier DSC Arminia 
     Bielefeld)
   - Dauerlagen (z. B. Infektionsgeschehen bei der Fa. Tönnies und 
     Durchsetzung von Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz 
     (Überwachung Vorgaben der CoronaSchutzVO)),
   - Objektschutzmaßnahmen (zum Beispiel an der jüdischen Synagoge).

Polizeigewahrsam

Im Jahr 2020 wurden im Polizeigewahrsam 1.481 Personen aufgenommen, das sind 402 Personen weniger als im Jahr 2019. Es handelte sich dabei um 1.339 männliche und 142 weibliche Personen. In 859 Fällen wurden freiheitsentziehende Maßnahmen nach Polizeirecht, in 622 Fällen nach Strafprozessrecht durchgesetzt.

Bereitschaftspolizeihundertschaft

Im Jahr 2020 wurde die Bereitschaftspolizeihundertschaft Bielefeld im Rahmen von insgesamt 138 Sondereinsätzen in Bielefeld, im Land NRW, aber auch in anderen Ländern eingesetzt. Der Schwerpunkte der Einsatzanlässe sind im Gegensatz zum Vorjahr nicht im Bereich von Fußballeinsätzen zu finden, da ab Mitte März 2020 die Fußballspiele ohne Zuschauer stattfanden, sondern in verschiedenen Einsatz- und Versammlungslagen.

 

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110